"Technik der Vorzeit - Archäologie im Experiment"

Das Oberpfälzer Handwerksmuseum präsentiert vom 18. Mai bis 8. September eine spannende Sonderausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Grabungstechniker Lothar Breinl und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege entstand.

Die experimentelle Archäologie überprüft in der Praxis die theoretischen Erkenntnisse aus der Forschung. Mit denselben Mitteln, die unseren Vorvorfahren damals zur Verfügung standen, wird versucht, Werkzeuge, Haushaltsgeräte oder Waffen herzustellen. Danach probiert der Archäologe "am eigenen Leib" aus, wie diese Dinge zu handhaben, inwieweit sie überhaupt brauchbar waren. Wie lange dauert es, um mit Hilfe einer Streitaxt aus einem Baumstamm ein Boot herauszuarbeiten?

Wie lange braucht man mit einem jungsteinzeitlichen Bohrer, um ein Loch in die Muschelschale zu kriegen? Gelingt es tatsächlich, mit Feuerstein, Pyrit, Knochenspieß und Zunderschwamm, den Bestandteilen des „steinzeitlichen Feuerzeugs“, ein Feuer zu entfachen? Anschauliche Bildtafeln und Texte sowie entsprechende Exponate erläutern die Entstehung vorgeschichtlicher Gegenstände wie etwa Schmuck aus Muscheln oder Schnecken, Haarkämmen aus Hirschhorn, Kleidungsstücken, Farben, steinzeitlichem Klebstoff, Keramik oder Pfeilspitzen aus Feuerstein. Geschichte lebendig und anschaulich. 


 

Die Ausstellung ist geöffnet:

vom 18. Mai 2019 bis 8. September 2019:

freitags, samstags, sonn- und feiertags von 14:00 bis 17:00 Uhr

Telefon: (0 99 76) 14 82 oder (0 9976) 94 11-60